Lieder über das Leben

Anmerkung

Die Liedtexte wurden direkt vom Filmmaterial transkribiert und ins Deutsche übersetzt. Auf Grund der schlechten Tonqualität und der gesprochenen Dialekte mussten Transkriptionen und Übersetzungen an manchen Stellen unvollständig bleiben. Diese Stellen sind mit … gekennzeichnet.

A bliml (Eine Blume)

Film: Motl der Opreyter
Interpret: Chaim Tauber (Motl)
Sequenz: 16, TC 0:41:03/1:06:06
Länge: 2:40 Min.

Ikh vel aykh dertzeyln a mayse
vi dus vayze bliml iz geboyrn:
Amul hobn a tate, mame
zeyer eyntzik kind verloyren.

Geshtorbn iz di mame,
der tate bleybt aleyn
er hot zse nisht tze vus tzu leben mer.
Der sod altz, biz tzum himl
dergreykht zayn groys geveyn
hot got fargosn a rakhmunes trer
Un ven gots trer hot nor di erd barirt
a bliml hot aroysgeshprotzt
un hot di erd batzirt

Refrain:
Oy, a bliml, koyf, a sheyne
Koyf a trer fun got, a reyne
bloyz far finef sent.

Koyft, koyft far ayre mames, kinder
vayse, reyne blimelakh azinder.
Koyft, ir a present
blimelakh, vayse
trern, hayse
brengt tzu sikh aheym
Zult a nikl,
broyt a shtikl,
koyf ikh mir far dem.
Koyft, koyft a blumele,
tzu lebn git mir.
Zeyt, o vey
mayn hartz tzeblit mir,
koyft a trer fin got

Ich will euch eine Geschichte erzählen
Wie das weiße Blümchen geboren ist:
Einmal haben ein Vater, eine Mutter
ihr einziges Kind verloren.

Gestorben ist die Mutter
der Vater bleibt allein,
er hat nichts mehr, weshalb er leben sollte.
Als das Geheimnis, bis zum Himmel
sein großes Gewein erreicht
hat Gott eine Mitleidsträne vergossen.
Und als Gottes Träne die Erde berührt hat,
ist ein Blümchen gesprossen
und hat die Erde verziert

Refrain:
Oy, kauft ein schönes Blümchen
Kauft eine reine Träne von Gott
bloß für fünf Cent.

Kauft, Kinder, kauft für Eure Mütter,
jetzt weiße, reine Blümchen.
Kauft ihr ein Geschenk,
weiße Blümchen,
heiße Tränen
bringt sie Euch nach Hause
Zahlt einen Nickel
ein Stück Brot
kaufe ich mir davon
Kauft, kauft ein Blümchen
gebt mir, wovon ich leben kann.
Seht, oh weh
mein Harz verblutet
kauft eine Träne von Gott

Abi gezint (Hauptsache gesund)

Film: Mamele
Interpret: Molly Picon (Khavtche)
Sequenz: 10, TC 0:14:48/0:14:54
Länge: 2:29 Min.

A bisl sin a bisl reygn,
a ruig ort dem kopf tzu leygn
Abi gezint ken men gliklekh zayn.

A shikh, a zok, a kleydl altkes
in Keshene a drey, fir, zlotes
Abi gezint, ken men gliklekh zayn.
Di luft iz fray, fun yiedem glayer
di zin zi sheynt far yiedem eynem urmer dray

Refrain:
A bisl freylakh a bisl lakhn,
amol mit frayt a shnepsl makhn,
abi gezint, ken men gliklekh zayn.

Eyner zikht ashires
eyner zikht gevires
eynem di ganze velt
eyner meynt dos gantze glik
hengt nor up dem gelt

Zol er zikhn, zol er krikhn!
Nor ikh trekht far mir
ikh darf dem oyf kapures
vayl dos glik shteyt for mayn tir

Gluz iz gluz in ez git a kling,
az men iz farlibt, shrayt men oys dem ling.
Heyz iz heyz nit oystzuhaltn,
az me iz farlibt bluzt men …

Oy vey mir vasser iz dokh nas,
hayntike yinglekh iz tzu gleybn
vi a hint oyfn dakh
Tinkl, tinkl
vi a keyle az me iz farlibt,
krigt men …

Ein bisschen Sonne ein bisschen Regen
Ein ruhiger Ort um den Kopf zu betten
Hauptsache gesund, dann kann man glücklich sein
Ein Schuh, eine Socke, ein altes Kleidchen
In der Kasse drei, vier Zloty
Der gesund ist, kann sich glücklich schätzen
Die Luft ist frei von jedem Schleier,
die Sonne, sie scheint für jeden Armen

Refrain:
Ein bisschen fröhlich, ein bisschen Lachen,
Mal mit Freunden ein Schnäpschen trinken,
Wer gesund ist, kann sich glücklich schätzen!

Der eine ist nach Vermögen aus,
der andere will ein Held sein,
manche wollen gleich die ganze Welt
manche denken,
dass allein Geld glücklich macht.

Sollen sie suchen, sollen sie jagen!
Ich für meinen Teil denke,
dass ich darauf verzichten kann,
weil das Glück vor meiner Tür scheint.

Glas ist Glas und es gibt einen Klang
Wenn man verliebt ist, schreit man sich die Lunge aus.
Heiß ist heiß nicht auszuhalten,
wenn man verliebt ist pustet man …

Oh weh mir Wasser ist doch nass,
heutigen jungen Männern ist zu glauben
wie einem Hund auf dem Dach
Dunkel, dunkel
wie eine Höhle, wenn man verliebt ist
kriegt man …

Dos leben iz a tants (Das Leben ist ein Tanz)

Film: Mamele
Interpret: Molly Picon (Khavtche)
Sequenz: 23/3, TC 1:02:48/1:02:59
Länge: 6:15 Min.

Dus leben iz a tants,
amul lustik, amul trib.
Dus lebn iz a tants,
fun vigl biz in grib.
Pinkt vi a karefort
dreyt zikh der rud
un der tantz geyt veyter tzim sod
Dus leben iz a tantz,
zu tantz un her nit op

Ay kinder ikh dermon zikh
ven ikh bin gevezn kleyn,
hot men mikh gelernt tantzn
mit gratziez un sheyn.
Ikh bin bloyz geveyzn akht yiur alt
ven ikh felg azoy ziz
oyfheybn zikh dos kleydele
un tantzn mit mayne fiz

Yiedn mitvokh in der shule
tantzn firt men mikh.
Me zugt a meydl vus ken tantsn
krigt a khussn gikh.
Ale meydl krign take
khussanim azoy gikh
Ikh tantz oykh nor vus krig ikh:
mazoyes af die fiz

Ay kind, bin ikh gevaksn
vi a blume, azoy sheyn!
Un ven ikh bin a meydl shoyn
fun akhtsn yiur geven
bin ikh gegangen tzu mayn ershtn bal
mit a man.
In getantzt nit mit de fis
nor mit de hiftn hob ikh do

Herr Viktor, ven ikh tants
vet ikh azoy romanzik.
hob lib mit eykh tzu tantzn
vayl ihr trugt vonzes
In ir hopket mikh nikht arim vi yiener dort
ir tantzt un tantzt, in rirt zikh nisht fun ort

Imer ven heybn di fidlen on
tze vitzlen zi
in ikh fihl oyf mayn hayltz
di vonzes kitzlen mikh
ir meygt mikh un ir beygt zikh
un dreyt mikh vi a bal
fiel ven es ziht, un es frit
un es tiokhket iberall.

Ikh bin gevorn elter
un diker oykh.
Di kinder ale oysgegebn
tzayt fligt vi a roykh.
geven shoyn 48,
in tantzn nokh gekent,
Nit mit de fis, nit mit de hiftn,
nor dafke mit de hent.

Oy, froy grinberg, ir zeynt okh do
bey dem purim bal?
Hot ir efsher gezen mayn viktor
ergetz inem zal?
Vus zogt ir, er tantzt mit ale meydlekh?
Viktor, ikh vart af dir!
Gey shoyn, gey, mit dayne groyse fis!
ikh tantz nisht mit dir!

Di yuhrn zenen farbay gefloygn
pinkt nor vi a vint
In ikh bin gevoren 78, mayn kind
In ikh hob altz getantzt
ven di musik hot gegebn a klap
Nisht mit de fis, di hiftn, de hent,
nor mitn altn vaysn kop.

S’iz haynt mayn geburtstog
akhtunzibetzig verd ikh
Hob ikh getrakht zikh frier
ikh vel a simkhe makhn
Di kinder mit eyniklekh
veln ale zayn mit mir
Nor di kinder kenen nebakh keyns nisht kimen.
Gesheftn du, gesheftn do
zey zenen shtark farnimen
Me shikt mir gelt
me halt mikh oys
oy zeynen ale zeyer git
nor a por minit zayt for de babe
hot men nisht

Dos leben iz a tants
far mayn oygn ken ikh zeyn
mayne kinderyuhrn
zikh farbay geyn

Ven ikh bin bloyz gevezn akht yiuhr alt
oy iz dos geveyzn siz
vi ikh felgt farheybn mayn kleydele
un tantzn mit mayne fis
… In mit de hent aruf, arop
un itzt, bay akhtunzibetzig yiur
tantz ikh mitn kop

In azoy fargeyt dos lebn,
in es nemt tzu ales a sof
dus lebn iz a tantz
su tantz un her nit op.

Das Leben ist ein Tanz,
mal lustig, mal trüb.
Das Leben ist ein Tanz,
von der Wiege bis zum Grab.
Genauso wie ein Karussell
dreht sich das Rad
und der Tanz geht weiter bis zum Ende.
Das Leben ist ein Tanz,
so tanze und höre nicht auf.

Oh Kinder, ich erinnere mich daran
als ich klein war,
hat man mich tanzen gelernt,
mit Grazie und Anmut.
Ich war bloß acht Jahre alt,
als ich so süß pflegte
mein Kleidchen anzuheben
und mit den Füßen zu tanzen.

Jeden Mittwoch in der Schule
zum Tanzen führt man mich.
Man sagt, ein Mädchen, das tanzen kann,
findet schnell einen Bräutigam.
Alle Mädchen kriegen wirklich,
Bräutigame sehr schnell.
Ich tanze auch, nur was kriege ich:
Hühneraugen an den Füßen!

Oh Kind, bin ich gewachsen,
wie eine Blume so schön!
Und als ich ein Mädchen
von achtzehn Jahren war
bin ich zu meinem ersten Ball
mit einem Mann gegangen.
Und habe nicht mit den Füssen,
sondern mit den Hüften dort getanzt.

Herr Viktor, wenn ich tanze
Werde ich so romantisch.
Ich mag es mit Euch zu tanzen
Weil ihr einen Schnurrbart tragt.
Und Ihr dreht mich nicht herum wie jener dort,
Ihr tanzt und tanzt und rührt Euch nicht vom Fleck.
Immer wenn die Violinen anfangen,
witzeln Sie,
und ich fühle auf meinem Hals,
wie Ihr Schnurrbart mich kitzelt
Ihr mögt mich und beugt Euch
und dreht mich wie einen Ball
ich fühl wie es zieht und des freut
und es klopft überall [das Herz].

Ich bin älter geworden
und auch dicker.
Die Kinder sind alle aus dem Haus
die Zeit fliegt vorbei wie Rauch.
Ich bin schon 48 gewesen
und tanzen konnte ich noch.
Nicht mit den Füßen, nicht mit den Hüften,
doch natürlich mit den Händen.

Oh, Frau Grünberg, Ihr seid auch hier
Auf dem Purim Ball?
Haben Sie vielleicht meinen Viktor gesehen
irgendwo im Saal?
Was sagen Sie, er tanzt mit allen Mädchen?
Viktor, ich warte auf Dich!
Geh schon geh, mit Deinen großen Füßen!
ich tanze nicht mit Dir!

Die Jahre sind vorbei geflogen
genauso wie der Wind
Und ich bin 78 geworden mein Kind
Und ich habe immer noch getanzt
wenn die Musik angefangen hat.
Nicht mit den Füßen, den Hüften, den Händen,
nur mit dem alten, weißen Kopf.

Es ist heute mein Geburtstag
achtundsiebzig werde ich.
Ich habe früher gedacht,
ich werde ein Fest machen
Die Kinder und die Enkel,
alle werden bei mir sein
Aber keins der armen Kinder kann kommen.
Geschäfte hier, Geschäfte da,
sie sind sehr beschäftigt
Man schickt mir Geld
man hält mich aus
oh, sie sind alle sehr gut
Nnr ein paar Minuten Zeit für die Großmutter
hat man nicht.

Das Leben ist ein Tanz
Vor meine Augen kann ich sehen
meine Kinderjahre
vorüber gehen.

Als ich bloß acht Jahre alt war
oh ist das süß gewesen
wie ich mein Kleidchen hochzuheben pflegte
und mit meinen Füßen tanzte
… und mit den Händen hoch, runter
und jetzt, mit achtundsiebzig Jahren
tanze ich mit dem Kopf

Und so vergeht das Leben
Und alles kommt zu einem Ende
Das Leben ist ein Tanz
So tanze und höre nicht auf.

Mazl (Glück)

Film: Mamele
Interpret: Molly Picon (Khavtche) und Edmund Zayenda (Schlesinger)
Sequenz: 15, TC 0:32:01/0:32:07
Länge: 5:13 Min.

Refrain:
Mazl, es sheyt aroyf af yiedn,
Far yiedn, nor nit far mir,
Mazl, di brengst a yiedn freydn,
farvus farzoymst di mayn tir?

Oy, vi es tit bang bay yiede shu,
dos leybn fargeyt in
keyn hofenung iz alz nito.
Ven es kimt on di nakht
blayb ikh sitzn in trakht
nokh a tog is shoyn wider farbay
un der khulem vos ikh hot gekhulemt far zikh
iz avek mitn vint obes nay.

Rezitativ:
Oy mame, oy hostu mir ibergelozt a bande,
ven ikh hob dir tzigezogt
as ikh vel akhtung gebn oyfn shtib
un oyf di kinder.
Vel ikh zol haltn mayn vort.

Refrain:
Glück gibt es für jeden,
für jeden, nur nicht für mich.
Glück, du bringst jedem Freuden,
warum verpasst du meine Tür?

Oh, wie es wehtut bei jeder Stunde
Das Leben vergeht und
Hoffnung ist noch nicht da.
Wenn die Nacht kommt
bleibe ich sitzen und denke nach.
ein weiterer Tag ist wieder vorbei
und der Traum, den ich für mich geträumt habe
ist mit dem Wind davon.

Rezitativ:
Oh Mama, oh hast Du mir eine Bande überlassen.
Als ich dir zugesagt habe,
dass ich auf die Wohnung
und die Kinder aufpassen soll,
Ich werde mein Wort halten.