Mizrekh un Mayrev (A 1923) – Sequenzliste

Amerkung

Als Sequenz wird eine Erzähleinheit im Film betrachtet (Einheit von Zeit und/oder Ort). Einzelszenen innerhalb einer Sequenz werden mit einer Inhaltsbeschreibung und Zeitangaben gesondert aufgeführt.
In der folgenden Sequenzliste werden doppelte Anfangs- und Endzeiten der Sequenzen angegeben, die sich auf den DVD-Timecode beziehen. Diese Abweichung resultiert aus der Voranstellung eines nachträglich hinzugefügten Vorspanns bzw. Erläuterungen auf der DVD.
Die bereinigten Timecodes sind grau unterlegt.

Legende

A Außen
I Innen
T Tag
N Nacht
S Schnitt
SB Schwarzblende
WB Wischblende
ÜB Überblendung

SQ # SZ # TC DVD Anfang TC DVD Ende Anfang bereinigt Ende bereinigt Szenen-Dauer Inhalt Sequenz oder Einzelszene
00:00:00 00:00:10 Trailer yiddishmovies.com
00:00:10 00:00:19 00:00:00 00:00:09 00:00:09 Neuer Vorspann
1 00:00:19 00:01:21 00:00:09 00:01:11 00:01:02 A/T. Amerika. Morris Brown steht vor Gartenpforte, liest Brief. Winkt nach links. Zwei junge Männer tragen Mollie auf ihren Schultern zu ihm. Sie trägt Shorts und Boxhandschule. Morris erzählt ihr, dass sie zur Hochzeit ihrer Kusine Zelde in Polen eingeladen seien. Mollie freut sich, wird von den jungen Männern wieder weggetragen. TB.
2 00:01:21 00:03:07 00:01:11 00:02:57 00:01:46 I/T. In Galizien. Motl Broyshteyn, orthodoxer Jude, sitzt am Schreibtisch und schreibt. Shabse, der Bedienstete kommt, händigt Broynshteyn einen Brief aus. Broynshteyn öffnet den Brief und liest . POV Brief: dayn tayrn brif mit der eynladung hob ikh erhaltn – vi gliklekh vel ikh zayn aykh alemen tzu sehn in der shtot vu ikh bin geboyren gevorn. ikh dank dir sehr far dayn order, ikh meyn, far dayn eynladung. dayn bruder moris. [Deinen teuren Brief mit der Einladung habe ich erhalten. Wie glücklich werde ich sein, euch alle zu sehen in der Stadt, in der ich geboren wurde. Ich danke Dir sehr für Deine Bestellung, ich mein, für Deine Einladung. Dein Bruder Morris.] Broynstheyn steht vor dem Schreibtisch, winkt seine Mutter heran. Grossmutter, Frau Broynshteyn und Zelde kommen hinzu. Fortsetzung des Briefes (aber nur auf Englisch) P.S. : How happy I will be to see my dear old mother again – The steamship company charges for the tickets $500, the robbers. Morris. Alle freuen sich. SB.
3 00:03:07 00:04:20 00:02:57 00:04:10 00:01:13 I/T. In Galizien. Brown und Tochter Mollie kommen bei der Verwandtschaft an: Eine Prozession von Kofferträgern zieht vorbei, beobachtet von Grossmutter, Zelde und anderem Mädchen. Motl kommt ins Bild, gefolgt von Morris. Dieser begrüßt seine Mutter. Stellt allen Tochter Mollie vor. Alle begrüßen sich. SB.
4 00:04:20 00:05:42 00:04:10 00:05:32 00:01:21 I/T. In Broynshteyns Büro. Broynshteyn sitzt am Schreibtisch, neben dem älterer Jude und der Talmudstuden Yankev stehen. Broynshteyn erklärt sich bereit, Yankev Bett und Tisch zu gewähren, damit dieser sich dem Talmudstudium widmen kann. Er ruft nach Shabse, den Bediensteten. Erklärt diesem, dass er Yankev in die Küche führen soll. Shabse geht mit Yankev weg. S.
5 00:05:42 00:06:57 00:05:32 00:06:46 00:01:14 I/T. Küche. Mokhle, die Köchin, arbeitet. Shabse und Yankev kommen dazu. Shabse bedeutet Mokhle, dass sie dem Faulenzer etwas zu essen geben soll. Mokhle ist nicht begeistert, weist aber Yankev einen Platz am Tisch zu, stellt Brot auf den Tisch. Yankev möchte sich die Hände waschen. Mokhle zeigt nach links. Nach dort geht er, wäscht sich die Hände. Nachdem er wieder sitzt, bricht er ein Stück Brot ab, schaut sich suchend um, bittet Mokhle um Salz. Diese klatscht ihm ein Häufchen Salz auf den Tisch. Yankev taucht Brotstück in Salz, beginnt zu essen. TB.
6 1 00:06:57 00:07:36 00:06:46 00:07:26 00:00:39 I/N. Bei Broynshteyns. Erev Shabat: Broynshteyn spricht den Kiddusch. TB.
2 00:07:36 00:09:09 00:07:26 00:09:00 00:01:33 I/N. Esszimmer. Familie und Gesinde beim Schabbatmahl. Alle essen Nudelsuppe, nur Yankev nicht, der stattdessen Mollie mit Blicken verschlingt. Sie mockiert sich über ihn. TB.
7 1 00:09:09 00:10:22 00:09:00 00:10:12 00:01:12 I/N. Erev Jom Kippur. Betende Frauen in der Frauensektion der Synagoge, betende Männer und Jungen aus der Sicht der Frauen Sektion. Betende Frauen (Großmutter, Frau, Zelde, Mollie) zu Hause. Segnung der Kerzen. Broynshteyn und Brown kommen hinzu, alle umarmen sich. TB.
2 00:10:22 00:12:18 00:10:12 00:12:09 00:01:56 I/N. Erev Jom Kippur. Synagoge. Aufsicht der Männer am Lesepult. Torah wird herangetragen und von einigen geküsst. Vergitterte Frauensektion. Betende Frauen. Betende Männer, darunter Brown und Broynshteyn. Brown kann Gebetbuch nicht lesen. Er wendet sich hilfesuchend an seinen Bruder. Dieser mockiert sich, sagt, er solle nicht bluffen. Schlägt richtige Seite auf. SB.
8 00:12:18 00:12:47 00:12:09 00:12:37 00:00:28 I/N. Synagoge, Jom Kippur, während der Nacht. Fromme Juden, betend. SB.
9 1 00:12:47 00:15:04 00:12:37 00:14:55 00:02:17 I/T. Jom Kippur. Synagoge. Betende Männer in Männersektion, betende Frauen in Frauensektion. Mollie ist gelangweilt. Sie versteckt Roman in ihrem Gebetbuch, liest, tut dabei so, als ob sie beten würde. Männer gehen auf die Knie. Mollie kann sich vor hunger nicht mehr konzentrieren. Sie stiehlt sich aus der Synagoge. Die anderen beten weiter. S.
2 00:15:04 00:16:17 00:14:55 00:16:07 00:01:12 I/T. Küche. Mollie schleicht sich herein, legt Buch ab, inspiziert die Speisekammer, wo sie die Speisen findet, die für das Festmahl nach Jom Kippur vorbereitet sind. Stellt sie auf den Tisch, beginnt unkontrolliert Essen in sich hineinzustopfen. TB.
3 00:16:17 00:16:37 00:16:07 00:16:26 00:00:19 I/T. Küche. Mollie hat ihr Essen beendet, weiss nun nicht, wo sie die Reste hinstellen soll. Stellt sie schließlich unter den Tisch. TB.
4 00:16:37 00:17:18 00:16:26 00:17:08 00:00:41 I/T. Synagoge. Segnung durch die Kohanim. Mollie kehrt zurück, stetzt sich auf ihren Platz, nimmt Gebetbuch, tut so, als würde sie auch beten. SB.
5 00:17:18 00:17:22 00:17:08 00:17:13 00:00:04 I/T. Küche. Hunde und Katzen kommen herein, entdecken das Essen. S.
6 00:17:22 00:18:03 00:17:13 00:17:52 00:00:40 I/T. Synagoge. Frauensektion. Zelde erleidet Schwächeanfall. Sie bekommt Riechsalz. Auch Mollie möchte daran riechen, lacht sich hinter ihrem Gebetbuch ins Fäustchen. SB.
7 00:18:03 00:18:18 00:17:52 00:18:08 00:00:15 I/N. Synagoge. Shofarbläser. Ende von Jom Kippur. Betende. S.
8 00:18:18 00:19:26 00:18:08 00:19:17 00:01:08 I/N. Haus Broynshteyn. Familie kehrt aus Synagoge zurück. Sie versammeln sich um den Tisch herum, umarmen sich. Broynshteyn trägt Mokhle auf, das Essen zu holen. Anwesende tunken Brot in Salz. TB.
9 00:19:26 00:20:30 00:19:17 00:20:20 00:01:02 I/N. Küche. Mokhle geht zur Vorratskammer, erschrickt, weil sie die Speisen nicht findet. Sie entdeckt Hunde und Katzen unter dem Tisch, jagt sie weg, sieht, dass die Speisen vertilgt worden sind. Entdeckt Mollies Buch, das diese in der Küche zurückgelassen hat, kombiniert, dass es nur Mollie gewesen sein kann, geht aus der Küche. S.
10 00:20:30 00:21:49 00:20:20 00:21:40 00:01:19 I/N. Esszimmer. Alle stehen herum. Mokhle erzählt, dass kein Essen mehr da ist und dass Mollie dafür verantwortlich sei. Morris schickt Mollie auf ihr Zimmer. SB.
11 00:21:49 00:22:45 00:21:40 00:22:34 00:00:55 I/N. Mollies Zimmer. Sie schmollt. Setzt sich Schiebermütze auf, boxt Punching-Ball, ist sauer auf Mokhle. Geht aus dem Zimmer. S.
12 00:22:45 00:22:53 00:22:34 00:22:44 00:00:08 I/N. Esszimmer. Broynshteyn gibt Zelde etwas zu Essen. S.
13 00:22:53 00:23:47 00:22:44 00:23:37 00:00:53 I/N. Küche. Mollie kommt herein. Mokhle und Shabse sitzen beim Essen, sind erbost über Mollies Anwesenheit. Mollie boxt drauflos, verpasst Köchin einen Kinnhaken, dem Bediensteten einen Faushieb in den Bauch. Shabse flieht, Mokhle geht zu Boden. Mollie in Siegerpose, zählt sie aus. S.
14 00:23:47 00:23:58 00:23:37 00:23:49 00:00:12 I/N. Esszimmer. Shabse kommt herein, erzählt den Anwesenden, was in der Küche vor sich geht. Alle folgen ihm nach draußen. S.
15 00:23:58 00:24:26 00:23:49 00:24:17 00:00:27 I/N. Küche. Mokhle sitzt wieder auf der Bank, Mollie trinkt aus einer Flasche und spuckt die Benommene an. Wedelt ihr Luft zu. Die anderen kommen in die Küche, Mollie droht erneut mit Schlägen. S.
16 00:24:26 00:24:39 00:24:17 00:24:29 00:00:12 I/N. Esszimmer. Zelde sitzt am Tisch. Brown kommt hinzu, erfährt von ihr, was vorgefallen ist. Eilt nach Draußen. S.
17 00:24:39 00:25:07 00:24:29 00:24:57 00:00:27 I/N. Küche. Mollie ist nicht zu bändigen. Brown kommt hinzu, versohlt ihr den Hintern. Sie lässt sich von der Großmutter trösten. SB.
10 1 00:25:07 00:29:30 00:24:57 00:29:21 00:04:23 I/T. Haus Broynshteyn. Hochzeitsvorbereitungen. Kantor probt mit Chor. Broynshtein, Broyn und Mollie treten ein, Männer unterhalten sich. Währenddessen begutachtet Mollie die jungen Männer. Broyhsteyns Frau kommt, ruft Männer zum Essen. Mollie will nicht mitgehen, bleibt bei den Chorsängern, zeigt diesen, wie man Shimmy tanzt. S.
2 00:29:30 00:29:45 00:29:21 00:29:35 00:00:13 I/T. Küche. Yankev sitzt vor seinem Essen, denkt an Mollie. TB.
3 00:29:45 00:29:53 00:29:35 00:29:43 00:00:08 I/T. Chorsänger und Mollie. Sie essen und trinken zusammen: Mollie sitzt auf einem Tisch, die jungen Männer stehen um sie herum. S.
4 00:29:53 00:30:06 00:29:43 00:29:56 00:00:12 I/T. Küche. Yankev träumt. TB.
5 00:30:06 00:31:41 00:29:56 00:31:31 00:01:35 I/T. Broynshteyns Haus. Mollie tanzt auf dem Tisch, die Chorsänger drum herum. Mokhle und Shabse kommen rein, lachen, tanzen auch. Broynsteyn erscheint, beendet das Spektakel. Brown und Kantor kommen, Brown führt seine Tochter weg. Broynshteyn wirft Bedienstete aus dem Zimmer, Kantor nimmt sich der Chorsänger an. SB.
11 1 00:31:41 00:34:20 00:31:31 00:34:10 00:02:38 I/N. Esszimmer. Rabbiner und andere Gäste sitzen um den Tisch herum, singen chassidische Lieder. Mollie hat sich als Talmudstudent unter diese gemischt. Langweilt sich, will mit Nachbarn spielen. Der lässt sich aber nicht darauf ein. Brown kommt herein, sucht nach seiner Tochter. Mollie versucht, sich unsichtbar zu machen. Frauen amüsieren sich. Als Brown wieder gegangen ist, erzählt Shabse seinem Herrn, dass Mollie unter den Talmudstudenten zu finden ist. Broynshteyn findet sie, zieht sie am Ohr. Brown, der wieder dazu kommt, schickt Mollie raus. S.
2 00:34:20 00:34:40 00:34:10 00:34:30 00:00:20 I/N. Mollies Zimmer. Mollie, wütend, entledigt sich ihres Studentenkostüms. S.
3 00:34:40 00:35:24 00:34:30 00:35:15 00:00:44 I/N. Wohnzimmer. Tanz. S.
12 1 00:35:24 00:35:46 00:35:15 00:35:37 00:00:21 I/T. Küche. Hochzeitsvorbereitungen. Mokhle ist beim Kochen, Shabse delegiert mit Viktualien beladene Männer. Inmitten des Trubels sitzt Yankev und lernt. S.
2 00:35:46 00:37:16 00:35:37 00:37:07 00:01:30 I/T. Mollies Zimmer. Mollie macht Kraftübungen mit Hanteln. Zelde kommt im Brautkleid herein, gefolgt von anderen jungen Frauen. Sie führt Brautkleid vor. Mollie ist begeistert, will Schleier aufsetzen. Mit dem Schleier auf dem Kopf hat Mollie einen Einfall: Sie will eine Spaßhochzeit machen. Die Mädchen lachen. S.
3 00:37:16 00:37:37 00:37:07 00:37:28 00:00:20 I/T. Küche. Shabse, Mokhle und Yankev. Zeldes Schwester kommt rein, bedeutet Mokhle, nach draußen zu kommen. Mokhle geht nach draußen. S.
4 00:37:37 00:37:57 00:37:28 00:37:47 00:00:19 I/T. Küche. Mokhle, Shabse Yankev und ein paar Männer stehen in der Küche. Mokhle weist auf Yankev. Alle lachen. SB.
5 00:37:57 00:38:55 00:37:47 00:38:45 00:00:58 I/T. Wohnzimmer. Spaßhochzeit: Die khuppe wird gehalten, Mollie, mit Schleier und Hosenanzug, einen Blumenstrauss in der Hand, stellt sich darunter. Allgemeine Erheiterung. Shabse will nicht Mollies Mann werden, er will den Rabbi spielen. Mokhle schlägt vor, Yankev als Bräutigam zu nehmen. Mollie ist einverstanden und schickt Shabse und Mokhle, ihn zu holen. S.
6 00:38:55 00:39:38 00:38:45 00:39:29 00:00:42 I/T. Küche. Yankev sitzt da und liest. Shabse und Mokhle kommen hinzu, erzählen ihm, dass er Bräutigam sei und zerren ihn, weil er sich weigert, raus. S.
7 00:39:38 00:41:42 00:39:29 00:41:32 00:02:03 I/T. Wohnzimmer. Mollie tanzt unter der khuppe. Yankev kommt hinzu, will zuerst nicht mitspielen. Als ihm klar wird, dass es sich bei der Braut um Mollie handelt, willigt er ein. Hochzeitszeremonie: Mokhle gibt Shabse einen Ring, der ihn an Yankev weitergibt. Mollie streckt Zeigefinger entgegen. Khuppe-Träger werden unruhig, wollen verhindern, dass Ritual vollzogen wird, erinnern Yankev an den bindenden Charakter des Rituals. Mollie insistiert. S.
8 00:41:42 00:41:45 00:41:32 00:41:34 00:00:02 Insert: “Jewish Marriage Rite”
9 00:41:45 00:43:08 00:41:34 00:42:59 00:01:23 I/T. Wohnzimmer. Mollie hat den Ring auf dem Finger. Yankev ist verstört. Mollie und Mokhle freuen sich. Frauen tanzen: Mazl Tov. Als Broynshteyn hereinkommt, löst sich die Gesellschaft auf. Shabse berichtet ihm, was vorgefallen ist. Broynshteyn wird klar, dass Mollie und Yankev tatsächlich geheiratet haben. Mollie realisiert den Ernst der Situation noch gar nicht. S.
10 00:43:08 00:44:54 00:42:59 00:44:45 00:01:46 I/T. Brown kommt nach Hause. Er stellt sich zu seinem Bruder, Yankev und Mollie, will wissen, was los ist. Broynshteyn erklärt ihm, dass seine Tochter soeben geheiratet hat. Brown will Yankev schlagen, doch Mollie hindert ihn daran. Mollie nimmt Yankev in Schutz, erklärt, dass alles ihre Schuld sei. S.
13 1 00:45:04 00:45:04 00:44:45 00:44:54 00:00:09 I/T. Mollies Zimmer. Mollie sitzt auf dem Sofa, stellt sich vor, wie es ist, als Yankevs Frau zu leben. TB.
2 00:45:04 00:45:19 00:44:54 00:45:09 00:00:14 I/N. Mollies Vision von Yankev und sich selbst als orthodoxes Ehepaar mit drei Kindern. Yankev, Familienoberhaupt, betet Kiddusch am Schabbattisch, Weib und Kind schauen zu. TB.
3 00:45:19 00:45:31 00:45:09 00:45:21 00:00:12 I/T. Mollies Zimmer. Mollie auf dem Sofa, fäng an, zu weinen. TB.
14 1 00:45:31 00:46:00 00:45:21 00:45:50 00:00:28 I/N. Esszimmer. Zeldes Hochzeit. Der Raum ist geschmückt, Frauen und Männer tanzen in separaten Kreisen. Großmutter im Frauenkreis. Brown und Broynshteyn kommen zu ihr. S.
2 00:46:00 00:46:02 00:45:50 00:45:52 00:00:02 I/N. Mollies Zimmer. Ganz links im Anschnitt Mollie. S.
3 00:46:02 00:46:43 00:45:52 00:46:33 00:00:41 I/N. Esszimmer/Wohnzimmer. Klezmorim spielen: Querflöte, Pauke, Kontrabass und Violine. Brown tanzt mit seiner Mutter. Sie fragt ihn nach Mollie. Brown geht, Broynshteyn nimmt seinen Platz ein, tanzt ebenfalls mit Großmutter, aber mit Taschentuch dazwischen. Männer tanzen ausgelassen. S.
4 00:46:43 00:47:22 00:46:33 00:47:12 00:00:38 I/N. Mollies Zimmer. Brown kommt herein, holt sie ab. S.
5 00:47:22 00:47:37 00:47:12 00:47:27 00:00:14 I/N. Esszimmer. Männer stehen an einem Buffettisch, Mokhle und andere Frau bedienen sie. S.
6 00:47:37 00:48:30 00:47:27 00:48:20 00:00:53 I/T. Nebenraum. Zelde und Bräutigam. Sie essen gemeinsam aus einem Teller Suppe. Großmutter schließt von draußen die Tür ab. Brautpaar bemerkt dies, lächeln, löffeln weiter. SB.
15 1 00:48:30 00:50:07 00:48:20 00:49:56 00:01:36 I/T. Beim Rabbiner. Brown, Mollie, Yankev, Broynshteyn, andere. Rabbi versucht, Yankev zu überreden, die Ehe zu annulieren. Er weigert sich. Allgemeine Bestürzung. Brown will Geld zahlen, Yankev weigert sich immer noch. Die Anwesenden sind aufgebracht. S.
2 00:50:07 00:52:54 00:49:56 00:52:44 00:02:47 I/T. Vorraum des Rabbiners. Yankev sitzt allein auf einer Bank. Menashe, sein Freund, kommt dazu, fragt ihn, warum er sich nicht scheiden lassen will. Yankev gesteht, dass er Mollie liebt. Mob kommt, will Yankev verprügeln, weil er sich dem Rabbi widersetzt hat. Menashe beschützt Yankev, läd ihn zu sich nach Hause ein. Sie gehen. TB.
3 00:52:54 00:54:50 00:52:44 00:54:39 00:01:55 I/T. Menashes ärmliches zu Hause. Frau schält Kartoffeln, Ziege liegt in der hinteren Ecke in einem kleinen Stall. Yankev und Menashe treten ein. Menashe macht Yankev mit seiner Frau und der Ziege bekannt. Frau ist versändnisvoll, melkt Ziege, gibt Yankev Milch. Die beiden schauen zu, wei Yankev trinkt. SB:
16 00:54:50 00:55:13 00:54:39 00:55:02 00:00:23 I/T. Yankev schreibt einen Brief an seinen Onkel in Wien. SB.
17 00:55:13 00:56:09 00:55:02 00:56:00 00:00:56 I/T. In Wien. Haus von Alfred Fried, Yankevs Onkel. Onkel liest Brief: ikh vil profitirn fun dayn gutskeyt, onkl. tzu kumen nokh vien – di urzakhe vel ikh dir dertzeyln ven mir velen zikh zehn [Ich will von Deiner Güte profitieren Onkel, und nach Wien kommen. Den Grund dafür werde ich Dir erzählen, wenn wir uns sehen werden.] Seine Frau kommt hinzu. Fried klärt sie darüber auf, dass Yankev kommen wird. Beide freuen sich. ÜB.
18 00:56:09 00:57:37 00:56:00 00:57:27 00:01:26 I/T. Bei Broynshteyns. Brown redet auf Mollie ein: “farvos vilstu nit geyn? mir krigen di tikets umzist. es zogt epes vegen khasene ring – efsher hot er a plan vi dikh avektzugeten fun dayn eyngezaltzenem man – a fus zol er nor tzubrekhen. [warum willst du nicht gehen? Wir kriegen die Tickets umsonst. Es sagt etwas wegen dem Trauring. Vielleich that er eine Idee, wie man dich von deinem altbackenen Ehemann scheiden kann - einen Fuß soll er sich brechen." Broynshteyn nimmt ihm einen Brief von Yankev aus der Hand und liest selbst. "ikh gey avek. get mir tzeyt finf yor - oyb tzu di ende fun di finf yor vet mali nokh alz farlangen a get vel ikh ir dos dan gebn. yankev [Ich gehe weg. Gebt mir fünf Jahre Zeit: Nach Ablauf der Frist werde ich, falls Mollie das immer noch verlangen sollte, einer Scheidung zustimmen. Yankev.] Brown ist wütend. Mollie beschwichtigt ihn. S.
19 00:57:37 00:58:30 00:57:27 00:58:20 00:00:53 I/T. Menashes Haus. Yankev bedankt sich und verabschiedet sich von Menashe und seiner Frau. Er geht. SB.
20 1 07:59:59 00:59:05 00:58:20 00:58:55 00:00:35 A/T. Wien. Yankev als orthodoxer Jude wirkt wie ein Fremdkörper in der westlichen Stadt. TB.
2 00:59:05 01:00:46 00:58:55 01:00:36 00:01:40 A/T. Vor Frieds Garten. Yankev kann nicht glauben, dass Onkel unter dieser Adresse residiert. Spricht Gärtner an. Dieser hält ihn für einen Bittsteller, jagt ihn davon. Yankev hockt sich vor das Gartentor. SB.
3 01:00:46 01:01:28 01:00:36 01:01:18 00:00:41 I/T. Im Wohnzimmer von Fried. Butler führt den Gärtner herein, der Yankev beschreibt. Fried fordert die beiden auf, Yankev zurückzuholen. Sie laufen hinaus. S.
4 01:01:28 01:02:21 01:01:18 01:02:11 00:00:53 A/T. Im Garten. Gärtner und Butler laufen zum Gartentor. Yankev flüchtet. Gärtner und Butler holen ihn ein, bringen ihn zurück. S.
5 01:02:21 01:03:01 01:02:11 01:02:51 00:00:39 I/T. Im Wohnzimmer. Butler und Gärtner bringen Yankev herein. Fried und Frau sind etwas erschrocken über Yankevs Aussehen. Heißen den jungen Mann willkommen. S.
21 01:03:01 01:03:25 01:02:51 01:03:15 00:00:23 I/N. Yankev denkt an Mollie. (Trick: Überblendung seiner Stirn mit ihrem Portraits). S.
22 01:03:25 01:04:16 01:03:15 01:04:06 00:00:51 A/T. Im Garten. Der Onkel zeigt Yankev sein Besitz. Yankev schaut sich um, fragt ihn warum er keine Peyes mehr hat. Fried erklärt, dass man Religion im Herzen hat und nicht im Bart. Onkel zeigt auf Davidstern, der an seinem Haus angebracht ist. SB.
23 01:04:16 01:05:05 01:04:06 01:04:55 00:00:49 I/T. Auf einem Schiff. Mollie und ihr Vater. Er will sie ablenken und reist mit ihr umher, damit sie abgelenkt ist. Sie aber zählt die Tage, bis die fünf Jahre um sind. Sie ist verzweifelt, doch Vater erzählt ihr, dass sie besser dran ist als die meisten Frauen, da sie nicht mit ihrem Mann zusammenleben muss. Mollie weint weint an der Schulter ihres Vaters. S.
24 01:05:05 01:06:27 01:04:55 01:06:17 00:01:22 I/T. Wien. Bibliothek. Yankev studiert fleißig. Ein Bibliotheksnutzer macht sich über sein jüdisches Äußeres lustig, wird aber von seinem Nachbarn zurechtgewiesen, der sagt, dass er sehr intelligent sei. Yankev redet mit einem Professor, erhält von ihm ein Buch. Yankev durchblättert das Buch. SB.
25 01:06:27 01:06:51 01:06:17 01:06:41 00:00:23 A/T. Wien, Straße. Yankev kommt tritt aus einem Frisörsalon. Ihn fehlen Peyes und Bart, er ist westlich gekleidet. Zunächst wirkt er etwas zögerlich und unsicher, fässt sich dann aber ans rasierte Kinn, lächelt und entfernt sich beschwingten Schrittes. Sobald er aus der Tür ist, stürzen drei Frisöre aus dem Laden und schauen ihm nach. S.
26 01:06:51 01:07:12 01:06:41 01:07:02 00:00:20 I/N. Frieds Haus, Arbeitszimmer. Yankev, mit Brille, sitzt am Schreibtisch, in einem teuren Kimono, ohne Kippa. Er schreibt, denkt an Mollie. S.
27 1 01:07:12 01:07:27 01:07:02 01:07:16 00:00:14 A/T. Fünf Jahre sind vergangen. Bahnhof in Wien. Mollie und ihr Vater sind angekommen. S.
2 01:07:27 01:07:43 01:07:16 01:07:33 00:00:16 I/T. Im Hause Fried. Yankev erzählt seinem Onkel und seiner Tante, dass Mollie und ihr Vater in Wien angekommen seien und im Parkhotel abgestiegen seinen. Yankev ist glücklich, umarmt die beiden,diese freuen sich. S.
28 1 01:07:43 01:08:20 01:07:33 01:08:11 00:00:37 I/T. Hotelsuite. Mollie liest auf einer Chaiselongue liegend. Morris Brown kommt herein, zeigt ihr eine Einladung: “… Literary Reading by Ben Alli. This is a cordial invitation for the honor of your presence at the reading of his book ‘Mazel tov’ by the new genius in person. The oriental Academy” Mollie und Vater sind erfreut. Vater küsst Mollie die Hand. S.
2 01:08:20 01:08:45 01:08:11 01:08:35 00:00:24 A/T. Garten. Yankev gesellt sich zu seinem Onkel und seiner Tante. Fried berbringt ihm die Neuigkeit, dass Mollie und ihr Vater zugesagt haben, zur Lesung zu kommen. Yankev ist glücklich. Alle drei gehen ins Haus. S.
29 1 01:08:45 01:10:21 01:08:35 01:10:11 00:01:36 I/N. Festsaal, gefüllt mit Tischen und Sitzreihen. Auf dem Podium stellt ein Mann den berühmten Autor Ben Ali vor, der niemand anderes ist als Yankev. Das Publikum applaudiert. Mollie und ihr Vater sitzen im Publikum in mitten der Sitzreihen. Ihr kommt Ben Ali irgendwie bekannt vor, weiß aber nicht genau, woher. Morris Brown hält sie für verrückt. Yankev hält seine Lesung. Am Ende applaudieren alle. Er wird zum Ehrenmitglied der Akademie ernannt. Erneuter Applaus, als ihm eine Urkunde überreicht wird. SB.
2 01:10:21 01:13:10 01:10:11 01:13:00 00:02:48 I/N. Festsaal. Tanz. Yankev/Ben Ali wird umschwärmt von jungen Frauen, gibt Autogramme. Mollie gefällt das nicht, langweilt sich, während sich ihr Vater unterhält. Fried wird den beiden vorgestellt als Onkel des berühmten Ben Ali. Brown sagt ihm, dass Mollie gerne Ben Ali kennenlernen möchte. Sie wird ihm vorgestellt, aber zunächst schreibt er weiter Autogramme. Mollie ergreift Initiative, hakt sich bei beiden Männern unter und schiebt sie von den Frauen weg, die verärgert zurückbleiben. Das Trio kommt zu Brown. Dieser schüttelt Yankev ergriffen die Hand. Yankev nimmt Mollie mit, sie unterhalten sich. S.
3 01:13:10 01:13:21 01:13:00 01:13:11 00:00:11 A/N. Auf der Treppe vor dem Ballsaal. Mollie und Yankev. Sie flirten, aber Mollie wirkt unglücklich. SB.
30 01:13:21 01:14:12 01:13:11 01:14:02 00:00:51 I/N. Mollie schläft. Sie träumt von Ben Ali, wacht auf, schäft wieder ein. Vater schläft. Mollie träumt von Yankev, wacht entsetzt auf. S.
31 01:14:12 01:15:50 01:14:02 01:15:41 00:01:37 A/T. Ausritt Mollie und Yankev. Sie flirten. Mollie genießt die Annäherung, leidet aber darunter. Als es zum Kuss kommen soll, wendet sie sich ab, wünscht sich, dass sie frei wäre. Weint. Yankev tröstet sie, seine Freude über ihre Reaktion ist aber offensichtlich. S.
32 1 01:15:50 01:16:09 01:15:41 01:15:59 00:00:18 A/T. Die fünf Jahre sind um. Im Garten der Frieds. Dienstmädchen bereiten Kaffeetafel vor. SB.
2 01:16:09 01:16:45 01:15:59 01:16:35 00:00:36 A/T. Vor dem Haus. Yankev wartet ungeduldig, sieht das Auto nahen, geht zum Onkel und dann aus dem Bild. Das Auto fährt vor. Mollie und Vater steigen aus. S.
3 01:16:45 01:17:44 01:16:35 01:17:34 00:00:58 A/T. Im Garten. Yankev kommt zu seiner Tante, die in einem Stuhl sitzt, informiert sie über die Ankunft von Mollie und ihrem Vater. Beide gehen ab. Fried, Mollie und Brown schreiten Weg entlang. Tante und Yankev schauen ihnen aus ihrem Versteck zu. Er deutet an, dass er sich verkleiden will. Tante geht, Yankev ist von Glück beseelt, gibt dem Stuhl einen Tritt, läuft in die andere Richtung davon. S.
4 01:17:44 01:18:11 01:17:34 01:18:01 00:00:27 A/T. Garten, Kaffeetafel. Mollie, ihr Vater und der Onkel sitzen, die Tante kommt hinzu. Sie begrüßen sich. S.
5 01:18:11 01:18:26 01:18:01 01:18:16 00:00:14 A/T. Garten. Yankev hat sich als orthodoxen Juden verkleidet. Er schickt Dienstmädchen vor, um ihn anzumelden. S.
6 01:18:26 01:18:48 01:18:16 01:18:38 00:00:22 A/T. Garten, Kaffeetafel. Dienstmädchen richtet sich an Brown, sagt, dass jemand ihn sehen möchte. Es entfernt sich wieder. S.
7 01:18:48 01:18:54 01:18:38 01:18:45 00:00:06 A/T. Garten. Dienstmädchen kehrt zurück zu Yankev. Er schickt sie weg, nachdem sie ihm ausgerichtet hat, dass er kommen kann. Er geht ab. S.
8 01:18:54 01:22:08 01:18:45 01:21:59 00:03:13 A/T. Garten, Kaffeetafe. Yankev kommt zur Kaffeetafel. Mollie ist ob seines Anblicks erschrocken. Vater echauffiert sich fürchterlich, während Yankevs Onkel und Tante sich kaum das Lachen verkneifen können. Brown will Yankev schlagen, der bescwichtigt ihn. Er holt eine Schriftrolle aus seinem Kaftan und gibt sie Mollie. Sie entrollt sie. Onkel und Tante lachen. Yankev dreht sich um, während Mollie das Dokument liest: “Ben Ali iz bloy yankey, in der farkleydung fun a berimten menshn. ober yankev libt dikh herzlikh at got vet unzere libe benshn”. Yankev macht seinen Bart ab. Als der Vater erkennt, dass es sich um Ben Ali handelt, fällt er in Ohnmacht. Mollie liest immer noch, während der Vater schon über Yankevs Verkleidung lacht. Mollie sieht zu Yankev, traut ihren Augen nicht, reibt sie, schaut erneut hin. Der Vater lacht herzlich. Yankev verschränkt die Arme, fragt, ob sie immer noch die Scheidung möchte. Mollie verneint. Sie hängt sich bei ihm ein. Alle sollen sich wegdrehen, sie küssen sich. SB.
01:22:08 01:22:10 01:21:59 01:22:00 00:00:00 The End (kein Originalfootage mehr).

Zur Inhaltsangabe
Zur vorherigen Sequenzliste
Zur nächsten Sequenzliste